Usambaraveilchen

Usambaraveilchen - wie spießig
Saintpaulia ionantha, Usambaraveilchen, sind uns allen als blühende, billige Massenware aus Bau- und Supermarkt bekannt. Man bekommt eigentlich nur Hybriden. Meist blau, pink, rosa oder weiß kennen wir sie schon ein Leben lang - und sie gelten nicht gerade als cool. Eher als spießig oder altbacken.

Die Phalaenopsis unter den Zimmerblümchen
Als anspruchsloses, dauerblühendes Billigpflänzchen sind sie quasi die Phalaenopsis unter den Zimmerblümchen. Interessanterweise benötigen sie auch die gleichen Bedingungen (bis auf das Substrat, da geht im Gegensatz zur Orchidee jede Blumenerde). Anders als Phalaenopsis kann man Usambaraveilchen sehr einfach aus Blattstecklingen veremehren oder auch einfach selber aussäen . Wenn man alles richtig macht (nicht schwer) und für viel Helligkeit im Winter sorgt, können Usambaraveilchen das ganze Jahr blühen.

Interessante Züchtungen
Auch ähnlich wie bei Phalaenopsis gibt es sehr interessante, neuere Züchtungen , z.B. aus USA und Russland, die man in Baumärkten und Blumenläden kaum findet. Da gibt es dann wilde Farbkombinationen, Pünktchen und Streifenmuster (Chimera), panaschierte Blätter, Rüschenblüten uvm. Inzwischen gelingt den Züchtern auch ansatzweise die gelbe Blütenfarbe (meist sher wißlich-beige mit Grünstich) und richtiges Ferrarirot ist vielleicht bald in Reichweite. Richtiges orange ist auch noch nicht ganz gelungen, da tastet man sich langsam an rosa-lachs und rosttöne heran. Ansosnten bleibt im Farbspektrum kaum ein Wunsch offen.

Größen und Formen
Es gibt große, mittlere (standard) und Mini-Formen der Pflanze. Groß ist ungefähr ein Kreis von 40cm Durchmesser für die komplette Pflanze (gesamte Rosette in Draufsicht). Blüten gibt es einfach und gefüllt, auch gerüscht. Ein, zwei- und dreifarbig. Die größte Blüte, die ich bisher gesehen habe, hat fast 6 cm Durchmesser. Das ist riesig. Kleine Blüten sind ca. 1,5 cm groß. Die Blätter bilden eine flache bis kuppelförmige Rosette. Sie sind fleischig, oft glänzend und behaart, manchmal weiß oder rosa panaschiert und manchmal auf der Rückseite purpurrot.

Naturformen
Bestimmt ist die Pflege der Naturformen (und eben Zucht-Eltern) reizvoll, es ist aber nicht ganz so leicht, welche zu bekommen. In der Hinsicht hat man es bei Phalaenopsis wieder besser. An den Sorten der Saintpaulia ionantha-Hybriden ist neben S. ionantha unter anderem auch S. confusa beteiligt. Diese Ursprungsformen gedeihen an schattigen Stellen im tropischen Regenwald in der Nähe des Tanganjikasees in Ostafrika. Die Naturform ionantha streut von violett / veilchenfarben bis zu rosatönen und weiß. Mit europäischen Veilchen ist Saintpaulia nicht verwandt.

Systematik
Ordnung: Lippenblütlerartige (Lamiales)
Familie: Gesneriengewächse (Gesneriaceae)
Gattung: Saintpaulia
Art: ionantha

Saintpaulia wurde im heutigen Tanzania von Baron Walter von Saint Paul-Illaire (18601910) im Jahre 1892 entdeckt und nach ihm benannt.

Außer ionantha gibt es noch 5 andere Saintpaulia Arten , hier nochmal alle 6 bekannten:

Saintpaulia inconspicua
Saintpaulia goetzeana
Saintpaulia ionantha
Saintpaulia pusilla
Saintpaulia shumensis
Saintpaulia teitensis

Zu ionantha werden einige Subsezies gezählt, die vorher den Status eigener Arten hatten:

ssp. grotei
ssp. velutina
ssp. diplotricha
ssp. grandifolia
ssp. pendula
ssp. rupicola
ssp. nitida
ssp. occidentalis
ssp. orbicularis
var. ionantha


Diese Unterscheidung von Arten und Subspezies ist das Ergebnis einer Aufräumung von Darbyshire 2006, vorher war von ca. 20 Arten die Rede. Im Ergebnis also jetzt die 6 Arten und alles andere Unterarten von ionantha .
(Quelle: http://en.wikipedia.org/wiki/Saintpaulia )

Wer sich für die Aufteilung in 20 Arten interessiert, findet eine Auflistung hier: http://www.optimara.com/optimaraglossary/s-sai.html

Von den Naturformen finde ich leider nur wenige Bilder.

Eine ganz schöne Sammlung von Naturformen (nach der 20-Arten Einteilung) hab ich hier gefunden, in einem spanischen Forum. Wieder sind uns die Spanier voraus
http://www.infojardin.com/foro/showthread.php?t=62438

Man sieht schnell, die Unterschiede sind nicht so gewaltig, es erscheint nachvollziehbar, einige davon in Unterarten zu beschreiben.

Ricarda